TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

U14 mit gutem Einstand, U16 Damen bestätigen ihre Leistungen, U16: 2xSilber für U16 Herren

E-Mail Drucken

München, 11./12.März 2017: Die U14 Sportler Sarah Laible, Ramona Gerl und Lukas Pöthig waren zum 1.Mal beim Linde Sportfest; dieses Jahr mit über 500 Sportlern in den Altersklassen U12 und U14. Für Sarah war es ihr erster U14 Wettkampf überhaupt. Mit guten 9,98s im 60m Lauf und sehr guten 3:07,94min im 800m Lauf lieferte sie ein gutes Debut. Ramona erziehlte mit 6,66m eine neue Bestleistung im Kugelstoß, im 60m Lauf bestätigte sie ihre Leistung. Lukas konnte sich im 60m Hürden auf 13,3s verbessern und lief die 60m zum ersten Mal. Die 9,36s lagen im erwarteten Bereich.

 Bild 2 Lindesportfest Gruppenbild U14

Gruppenbild U14(v.l.): Lukas Pöthig, Sarah Laible, Ramona Gerl.

Die jüngeren U16 Damen Safiya Frass und Alina Schäffler traten, genau so wie die U14, in recht großen Feldern an; beim Kugelstoß jeweils um die 30 Teilnehmer, bei den Läufen variierte die Teilnehmerzahl zwischen 70 und 100! Sie bestätigten beide ihre bisherigen Leistungen. Alina im Kugelstoß und 60m Hürden, Safiya im 60m Sprint.

 saal

Safiya Frass beim 60m Probestart(links), Alina Schäffler beim Kugelstoßen(rechts).

 Auch die ältere Trainingsgruppe war mit einem kleinen Aufgebot vertreten, das im wesentlichen die Dinge nachholte, die bislang nicht erledigt werden konnten. Ganz oben auf der Liste stand für Felix Schmid die Revanche für den Hürdensprint auf der Südbayrischen, wo er den zweiten Platz an der letzten Hürde verlor. Die Gegner von damals waren allesamt erneut anwesend und dieses Mal gab es die 'richtige' Reihenfolge! Hinter dem schwer zu schlagenden Bayrischen Meister Florian Knerlein kam Felix als Zweiter ins Ziel und verbesserte sich auf 9,07 sec. Auch Hannes Gerl hatte noch ein unerledigtes Thema, nämlich den ersten Kugelstoßwettkampf der Saison. Auch er konnte sehr zufrieden sein, stieß er doch auf Anhieb über einen halben Meter weiter als im Vorjahr, die 10,95m waren ein guter Auftakt, der ausbaufähig ist. Am Ende liefen Felix Schmid und Tobias Petz ihren ersten 200-m-Lauf und beide kamen ziemlich exakt mit den erwarteten Zeiten ins Ziel (24,84sec/ 26,20sec). Dies war das Ende der Hallensaison, in weniger als zwei Monaten beginnt die Freiluftsaison, die gleich zu Beginn einige sehr interessante Wettkämpfe bringt.

Bild 5 Lindesportfest Gruppenbild mit Medaillen

Zufriedene Gesichter gab es für Tobias Petz, Hannes Gerl und Felix Schmid (v.l.).

 

TSV Leichtathlet auf Niederbayerischer Cross

E-Mail Drucken

Geiselhöring, 12. Februar 2017: In Geiselhöring, Lkrs. Straubing-Bogen fand die Niederbayerische Meisterschaft im Crosslauf statt. Michael Hintermeier war als einziger Teilnehmer des TSV Mainburg angereist.

Bild 1 Bayerische Team

Niederbayrische Cross: Sportler Michael Hintermeier mit Trainer Sepp Wittmann.

Nach einer intensiven Streckenbegutachtung zusammen mit seinem Betreuer Sepp Wittmann ging es dann an den Start. Eine schwierige, zum Teil in Steigungen vereiste Strecke musste über eine Distanz von 1000m am „Schuttberg" zurückgelegt werden. Der Mainburger schaffte die anspruchsvolle, hügelige Strecke in einer Zeit von 3 min 44 sec und kam als vierter in seiner Altersklasse M14 ins Ziel.

 

Felix Schmid ist Südbayerischer Meister über 60m und holt Silber über 800m

E-Mail Drucken

Guter Einstieg der Neu-U16-er – Sprintzeiten überzeugen

München, 12. Februar 2017

Die Südbayerische Hallenmeisterschaft von U16 und U20 verliefen für die Mainburger sehr erfreulich. Sie waren mit sieben Athleten vertreten, zwei davon waren Neu-U16er aus der Traningsgruppe U14/U16II. Es gab neue Bestleistungen am laufenden Band und mehrere Top-Platzierungen für Felix Schmid, dessen vielfältige Fähigkeiten einige Beachtung fanden.

Südbayr. U16.20 2017. Gruppenbild

Gut lachen hatten die Mainburger bei der Südbayrischen Meisterschaft, wo sie allesamt mit guten Leistungen überzeugten.

Schon im ersten Wettbewerb, dem 60m-Lauf, konnten sich viele über neue Bestleistungen freuen. Zunächst lief Safiya Frass (W14) erstmals unter 9 Sekunden über 60m (8,85sec) und steigerte ihre Bestleistung um fast sechs Zehntel. Damit verpasste sie den Zwischenlauf hauchdünn um 3/100sec und zeigte, dass sie sehr viel Boden gut gemacht hat. Danach waren die Buben der M15 mit vier Athleten am Start und hier gab es schon im Vorlauf eine unerwartete Dramatik, als der Bayrische Meister wegen Fehlstarts disqualifiziert wurde. Felix Schmid hingegen zog sicher als Zeitschnellster ins Finale ein, mit ihm Tobi Petz, der erstmals unter 8 Sekunden blieb (7,99sec). Dieser verzichtete wegen der später folgenden 800m und Sebastian Müller war als Neunter der Nachrücker. Hannes Gerl steigerte sich auf 8,25sec, eine nachträgliche Normerfüllung für die Bayrischen. Das Finale wurde dann zur großen Show von Felix Schmid, der sich auf 7,52sec steigerte und trotz vorsichtigen Starts überlegen gewann. Sebi steigerte sich und wurde Siebter. Damit hatten die Mainburger einen perfekten Start erwischt und waren gespannt auf die 60m Hürden.

Auch hier begannen die Mädchen der W14 und Alina Schäffler steigerte sich um über 60/100 auf 11,43sec, wobei ihr flüssiger Laufstil beeindruckte. Mit ein wenig mehr Wettkampfpraxis sollte da noch mehr gehen. Alina landete im Mittelfeld und ließ Mädchen hinter sich, die über 60m schneller sind als sie. Auch die Buben hatten nur einen Teilnehmer am Start, nämlich Felix Schmid. Bis zur letzten Hürde sah es nach der erhofften weiteren Medaille aus, doch Felix touchierte die Hürde und geriet kurz ins Stolpern, sodass er von Platz 2 auf Platz 5 zurück fiel, mit nur 7/100sec Rückstand auf Silber. Dennoch eine starke Leistung in seinem zweiten Hürdenlauf überhaupt (9,15sec)!

Bevor die Buben auf weitere Medaillenjagd gehen konnten, war Alina Schäffler im Kugelstoßen dran und Lea Stark über 200m. Alina steigerte sich leicht gegenüber dem Vorjahr und übertraf erstmals die 7-m-Marke (7,12m). Dass einiges mehr drin ist, konnte man sehen, doch dazu fehlt es noch an der Praxis. Lea Stark trat in der U20 über 200m an. Sie hatte im Januar krankheitsbedingt Trainingszeit verloren und ging ohne große Erwartungen an den Start. Mit 28,85sec lief sie etwas schneller als 'befürchtet', sodass man nun auf ein paar störungsfreie Monate hofft, damit Lea den Sprung nach vorne macht, der schon mehrfach in der Luft lag.

Platzierungen im Vorderfeld erwartete man dann wieder gegen Ende der Veranstaltung. Im Weitsprung musste sich Felix Schmid mit zwei Versuchen begnügen, weil der 800m-Lauf zeitlich kollidierte und eine höhere Priorität hatte. Dennoch lag Felix mit 5,27m aus dem zweiten Versuch lange auf Platz 3, erst im letzten Versuch zog ein Konkurrent noch um 3cm an ihm vorbei. Sehr zufrieden war auch Hannes Gerl, der erstmals über 5 Meter sprang (5,01m) und damit die Barriere knackte, die ihm vor einer Woche noch verwehrt blieb. Nach einem weiteren fast genauso weiten Sprung war dann die Luft raus, Hannes belegte Platz 6 und lag erneut vor Sebastian Müller (7./4,71m), dem man schon im Sprint eine grippebedingte trainingsfreie Woche angemerkt hatte.

Südbayrische Lagerplatz

Der "Lagerplatz" der Mainburger Sportler aus der Vogelperspektive.

Dramatik pur gab es zum Abschluss im 800m-Lauf. Nachdem im ersten Lauf überraschend gute Zeiten erzielt worden waren, gaben die Teilnehmer des zweiten Laufs von Anfang an Vollgas, um nicht im falschen Tempobereich zu landen. Während Tobias Petz im Gegensatz zur Vorwoche das Tempo nicht ganz mitgehen konnte und am Ende Fünfter wurde, heftete sich Felix Schmid in seinem ersten 800m-Lauf sofort an die Fersen des Führenden und blieb lange an diesem dran. Als er etwas zurück fiel, wurde er von hinten überholt, konnte aber kontern und bog als Zweiter auf die Zielgerade ein. Ein packender Zweikampf entstand, ehe Felix mit einem guten Meter Vorsprung als Zweiter feststand. Die Zeit von 2:15,20min war ein starker Einstand.

Für die Trainingsgruppe U16I/U18/U20 ist die Hallensaison damit im wesentlichen beendet und das Fazit ist sehr erfreulich. Insbesondere die angestrebte Schnelligkeitsentwicklung ist auf breiter Front eingetreten, sodass im Sommer eine starke U16-Staffel entstehen kann und gleichzeitig gute Grundlagen für andere Disziplinen geschaffen wurden. Es beginnt nun erneut eine Vorbereitungsperiode mit Schwerpunkt auf Kraft- und Ausdauerentwicklung, um dann in der Freiluftsaison die Aufwärtsentwicklung fort zu setzen.

Siegerehrung Felix 800

Felix Schmid lieferte einen tollen Wettkampf mit vier Platzierungen unter den Top5. Das Highlight war der Sieg über 60m, die größte Energieleistung jedoch der zweite Platz über 800m(Bild).

 

 

Tobi Petz gewinnnt 800m auf dem Munich Indoor Meeting

E-Mail Drucken

Felix Schmid mit gutem Einstand über die Hürden – gute Ergebnisse in Sprint und Weitsprung für Sebastian Müller und Hannes Gerl

München, 4. Februar 2017

Das Munich Indoor Meeting, zu dem über 600 Athleten aus mehreren Ländern angereist waren, brachte den Mainburger Leichtathleten auch heuer eine Reihe schöner Ergebnisse. Zum Auftakt gab es eine Premiere, als Felix Schmid erstmals über 60m Hürden an den Start ging. Dies gelang ausgezeichnet, mit geringem Rückstand auf Platz 2 wurde Felix Vierter. Und was noch wichtiger war: die Zeit von 9,27sec eröffnet für die Hürdenläufe im Freien sehr gute Perspektiven. Felix hätte noch zwei weitere Premieren bestreiten sollen (200m und Weitsprung), doch der Trainer nahm ihn vorsorglich aus dem Wettkampf, als eine Wirbelblockade muskuläre Probleme bereitete.

Im Flachsprint legte Sebastian Müller über 60m gleich zwei gelungene Läufe hin und schaffte beide Male eine neue Bestleistung. Nach 7,86sec im Vorlauf wurde er im Endlauf mit 7,82sec ausgezeichneter Fünfter und hat damit in dieser Saison schon 31/100sec gut gemacht. Auch Tobi Petz (8,11sec) hätte durch den Verzicht eines Qualifizierten als Neunter in den Endlauf nachrücken können, doch wegen des 800m-Laufs wurde hierauf verzichtet. Hannes Gerl steigerte sich erneut und liegt nun bei 8,33sec.

Munich Indoor 170204 1024

Das Mainburger Team war krankheitsbedingt kleiner als geplant, aber alle Teilnehmer konnten sich über gute Leistungen freuen. v.l.n.r.: Tobias Petz, Sebastian Müller, Hannes Gerl und Felix Schmid. Rechts Tobi Petz bei der Ehrung für seinen 800m-Sieg.

Hannes schaffte danach eine Überraschung im Weitsprung, einer im Winter in Mainburg nur unvollständig geübten Disziplin. Doch da der Anlauf inzwischen recht stabil ist, kamen er und Sebastian Müller von Anfang an gut in den Wettkampf und qualifizierten sich beide fürs Finale. Dass Hannes hierbei mit neuer Bestleistung von 4,92m Fünfter wurde und vor Sebi lag (4,71m/7. Platz) war zweifellos eine Überraschung. Er lieferte dabei seinen bislang besten Weitsprungwettkampf ab mit vier gültigen Sprüngen hintereinander, drei davon über der alten Bestleistung.

Die Mittelstrecken bildeten wie immer den Abschluss und hier schlug die Stunde von Tobi Petz. Er bestritt sein erstes 800m-Rennen der Saison und zwei der Gegner waren äußerst stark. Nachdem er selbst für ein hohes Anfangstempo gesorgt hatte überließ er den beiden anderen die Spitze und übersprintete sie dann in einem sehenswerten Angriff in der Zielkurve. Auf der Zielgeraden ließ er nichts mehr anbrennen und holte seinen ersten 800m-Sieg. Toller Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfs für alle Mainburger Teilnehmer!

 

 

Schnelle Sprintzeiten auf der Bayerischen

E-Mail Drucken

Felix Schmid holt Platz 6 über 60m – neue Bestzeiten für Vincent Limpens, Sebastian Müller und Tobi Petz – Philipp Artinger Vierter im Winterwurf

München, 21. Januar 2017

Die Bayerischen Hallenmeisterschaften von U16 und U20 sahen fünf Mainburger am Start, ein sechster nahm an den gleichzeitig stattfindenden Bayerischen Winterwurf-Meisterschaften teil. Das erfreulich große Aufgebot schlug sich sehr gut.

BM Halle U16.20 2017. Gruppenbild 1024

Die Sprinter des TSV Mainburg nach den Rennen. Von links: Lea Stark, Felix Schmid, David Summerer, Tobias Petz, Sebastian Müller, Vincent Limpens.

In der U16 gelang Felix Schmid auf seiner ersten 'Bayerischen' auf Anhieb der Sprung ins Finale. Dieses erreichte er als Achter, nur wenige Tausendstel retteten ihn vor dem Ausscheiden. Im Endlauf zeigte er sich verbessert und holte mit neuer Bestleistung einen schönen 6. Platz. Dabei lag er nicht weit hinter den nächsten vor ihm liegenden Läufern. Ein geglückter Einstand auf Landesebene, den es nun aus zu bauen gilt!
Neue Bestleistungen gab es auch für Sebastian Müller (7,91sec) und Tobias Petz (8,09sec). Beide hatten über die Ferien nur eingeschränkt trainiert, sodass hier noch mehr zu erwarten ist, wobei sich Tobi besonders gefreut hat, weil er nun bereits für seine Altersklasse im Jahr 2018 qualifiziert ist, hierzu hatten ihm im Dezember noch 1/100sec gefehlt. Der vierte im Bunde war David Summerer, der in den Ferien wegen Krankheit ebenfalls wenig trainieren konnte und keinen optimalen Lauf hatte, aber dennoch erneut die Qualifikation-Leistung unterbot (8,29sec).

In der U20 war Vincent Limpens nach nicht optimalem 60-m-Lauf (7,52sec) über 200m stärker als in der Vorwoche und steigerte sich auf 24,01sec. Damit wurde er Neunter und verpasste den Endlauf um einen Platz bzw. 14/100 sec. Später verzichtete einer der Qualifizierten und Vincent hätte nachrücken können, doch diese Info kam zu spät, Vincent war schon auf dem Heimweg. Die ebenfalls qualifizierten U18-Mädchen Lea Stark und Veronika Priller verzichteten auf einen Start, Lea war zum Anfeuern mitgekommen.

Winterwurf 17. Philipp Abwurf 1024

Stimmungsvolle Kulisse unterhalb des Olympiastadions: die Winterwurf-Meisterschaften fanden standesgemäß bei Schnee statt, der strahlende Sonnenschein ist jedoch nicht jedes Jahr garantiert! Für Philipp Artinger gab es im Speerwerfen Platz 4.

Philipp Artinger war am selben Tag am selben Ort, allerdings nicht in der Halle sondern im verschneiten Außengelände der Lindehalle, wo die Bayerischen Winterwurf-Meisterschaften stattfanden. Mit dem Speer holte er Platz 4 mit genau 45,00m, die er bereits im ersten Wurf erzielte. Dies war zuwenig für echte Freude, aber auch zuviel für echten Ärger. Man hatte natürlich nach dem brauchbaren Auftakt noch auf mehr gehofft, doch Philipp fehlten schlicht einige Trainingswürfe für das letzte Quäntchen Timing und Sicherheit, um gegen starke Konkurrenz.noch einen Platz gut zu machen.

 


Seite 1 von 25

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner