TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

U12 auf Schülersportfest in Reichertshofen – Strahlendes Wetter - und ein dritter Platz

E-Mail Drucken

Reichertshofen, 29. September 2018: Zum letzten Bahnwettkampf fuhr die U12 mit je drei Mädchen und Buben nach Reichertshofen, wo bei strahlendem Sonnenschein aber herbstlichen Winden ein stimmungsvoller Wettkampf stattfand. Er wurde vor allem von den Jüngeren sehr gut besucht. Die Mainburger hielten sich gegen die starke Konkurrenz aus Ingolstadt, Jetzendorf und weiteren oberbayrischen Vereinen recht ordentlich, wenn auch die wettkampferfahrenen Kinder nicht ganz ihre Form des Sommers erreichten. Zwei der Angetretenen absolvierten ihren ersten offiziellen Bahnwettkampf und konnten beide mit ihrem Einstand sehr zufrieden sein.

Bild 1 U12 Reichertshofen

Herbstlich frisch war es vor dem Wettkampf für Sebastian Müller, Georg Zierer, Johannes Gaffal, Ivy Strachotta, Narin Cankaya und Julia Trippel (linkes Bild v.l.).

Bei den Mädchen holte Ivy Strachotta mit dem dritten Platz die einzige Medaille (W10), während Sebastian Müller bei den Buben M10 dies um einen einzigen Punkt denkbar knapp verpasste. 1cm im Weitsprung oder 50cm im Ballwurf trennten ihn von der Medaille. Georg Zierer und Johannes Gaffal verpassten ihre Bestleistungen etwas stärker (Plätze 10 und 13), zeigten aber in einzelnen Disziplinen gute Ansätze für künftige Steigerungen.

Bild 2 U12 Reichertshofen - Siegerehrungen

Die schnelle Auswertung brachte stimmungsvolle Siegerehrungen, alle Teilnehmer waren noch auf dem Platz. Ivy Strachotta (rechts) durfte aufs Treppchen, das Sebastian Müller (linkes Bild in der hinteren Reihe ganz links) um ein Pünktchen verpasste.

Erfreulich verlief der Einstand von Narin Cankaya und Julia Trippel. Beide belegten Platz 7, Narin in der W11 und Julia in der W10, wobei letztere noch der Altersklasse W9 angehört und gegen lauter ältere Mädchen antrat. Ihre Einzelleistungen lagen alle im Bereich des Erwarteten oder auch leicht darüber, sodass sie sehr zufrieden sein können. Das Wichtigste aber ist, dass nun auch sie gemerkt haben, dass Wettkämpfe Spaß machen und nicht nur aus den einzelnen Disziplinen bestehen. Die Gruppe hatte zusätzlich viel Spaß beim Zuschauen, beim Herumturnen auf Hochsprungmatten und anderen Geräten und nicht zuletzt auf der gemeinsamen Fahrt im Vereinsbus, in dem der Geräuschpegel vor lauter Übermut und fröhlichen Gesängen recht hoch war.

Bild 3 U12 Reichertshofen Narin Copia

Zwei siebte Plätze und gute Einstandsleistungen zeigten Narin Cankaya (linkes Bild 2.v.r.) und Julia Trippel (rechtes Bild mit Kappe).

Galerie:

Bild 4 U12 Reichertshofen Turnen 2

 

Bild 5 U12 Reichertshofen Turnen 3

 

Mainburger beim Bayern-Bezirkevergleich M14

E-Mail Drucken

Garmisch-Partenkirchen, 23. September 2018: Johannes Hintermeier vom TSV 1861 Mainburg war als Jüngster im Team Niederbayern dabei. Im Speerwurf und im Hochsprung wurde der eigentlich noch in der Altersklasse M13 befindliche Johannes als Ersatzmann nominiert. Im Klartext bedeutete dies, dass Johannes in diesen Disziplinen in der höheren Altersklasse auf Platz 3 in Niederbayern gesetzt ist. Wobei es sich im Trainingslager des Team Niederbayern zeigte, dass Johannes im Speerwurf auch mit einem 200 g schwereren Gerät - 600 g bei M14 und 400 g bei M13 - in der Weite mit den anderen Speerwerfern gut mithalten kann. Bereits am Samstag, 22. September 2018 reiste die junge Mannschaft der 14-jährigen aus unterschiedlichsten Ecken in Niederbayern mit Kleinbussen an. Die Besichtigung der Olympiaschanze war als Rahmenprogramm angesetzt um dann am nächsten Tag die Wettkämpfe im „Stadion am Gröben" mit faszinierendem Blick auf die Zugspitze zu bestreiten.

DSC07143-1024

Das Team Niederbayern beim Bayern Bezirkevergleich in Garmisch.

Nach dem feierlichen Einmarsch der Bezirksmannschaften, angeführt mit Bezirksnamensschild und der Bezirksfahne, ging es dann zur Sache. In jeder Disziplin durften zwei Athleten und Athletinnen an den Start. Johannes bedauerte es sehr, dass er gerade im Speerwurf nicht zum Einsatz kam. Hier merkte man ihm richtig an "wie heiß" er darauf gewesen wäre sich mit den anderen Athleten zu messen. Johannes war dennoch stolz, im Team nominiert worden zu sein und noch stolzer, "seine" Mannschaft mit dem Niederbayern-Schild zur Siegerehrung zu führen. Auch wenn sie sich bei den Jungs mit Platz sieben bei sieben Bezirken begnügen mussten, so schafften es die Mädels immerhin auf Platz vier.

DSC07145-1024

Siegerehrung bei den Jungs.

Ein Trainer und Mannschaftsarzt des Teams aus Oberbayern kannte Johannes von Wettkämpfen aus München und hatte zu Beginn des Tages gefragt, in welchen Disziplinen er heute startet. Als Johannes erzählte als Ersatzmann in Speer und Hochsprung zu fungieren lächelte dieser. "Nein Johannes! Nicht Ersatzmann! Als JOKER haben sie dich mitgenommen!"

 

3 Leichtathleten im Niederbayrischen BLV Trainingslager in Plattling

E-Mail Drucken

Plattling, 6. - 8. September 2018: Traditionell führt der Bayerische Leichtathletik Verband/Bezirk Niederbayern am Saisonende ein Trainingslager durch, zu welchem die besten Athleten des ganzen Bezirks eingeladen werden; vornehmlich die Athleten des E-Kaders, aber auch ehemalige E-Kader Athleten und sonstige Sportler, die sich aufgrund ihrer sportlichen Leistungen in der laufenden Saison hervorgetan haben.

Gruppembild

In diesem Jahr fand dieses Traingslager mit insgesamt 50 Athleten in der letzten Ferienwoche in Plattling statt. Für Mainburg waren von den U16 Alina Schäffler, Safiya Frass und von den U14 Johannes Hintermeier mit dabei. Anreise war am Donnerstag, Ende am Samstag Nachmittag. Insgesamt warteten auf die Athleten 4 recht anstrengende Trainingseinheiten, wobei im allgemeines Teil immer alle Athleten mit dabei waren. Weiter gab es aber spezielle Trainingsbausteine, die sich mit der Technik in den Disziplinen befassten. Hier waren die Sportler mit jeweils anderen Jugendlichen zusammen, welche die gleichen Stärken hatte und konnten mit den Trainern an ihrer Technik arbeiten. Die 4 Trainingseinheiten verlangten den Athleten einiges ab, was sich dann auch in Muskelkater bemerkbar machte. Ein Phänomen, das sie normalerweise kaum noch kennen.

Ein Novum im diesjährigen Trainingslager war ein Inklusionsprojekt, das gemeinsam mit körperbehinderten Sportlern der Don Bosco Schule aus Passau durchgeführt wurde. Es wurden gemeinsame Aktivitäten durchgeführt, gegeneinander angetreten (Rollstuhl gegen Sprinter, wobei die "Rollstühle" überraschend schnell waren!) und auch wurde den Leichtathleten die Möglichkeit geboten, einmal mit dem Rollstuhl zu "trainieren", was eine großartige Erfahrung darstellte und den Sportlern sicher einen anderen Blick auf ihre behinderten Kollegen gegeben hat. So hat dieses Trainingslager den Athleten nicht nur technisch Neues geboten, sondern auch zum besseren Verständnis im Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen beigetragen.

(Impressionen des BLV Trainingslagers)

 

Sportabzeichenabnahme 2018 läuft noch bis September

E-Mail Drucken

Die Sportabzeichenaktion ist in vollem Gange bzw. neigt sich schon langsam dem Ende. Ein Großteil der Teilnehmer hat alle Abnahmen schon hinter sich, auch die Schwimmleistungen sind erbracht worden. Der ein oder andere möchte seine Leistungen noch verbessern und manche warten auf moderatere Temperaturen für die Ausdauerdisziplinen. Bis Ende September sollten alle Teilnehmer ihre Leistungen abgelegt haben.

Wie jedes Jahr findet sich eine Gruppe, die im Block Ausdauer das 20km Radfahren wählt und dann auch gleich für die Schnelligkeit den 200m Radsprint mit fliegendem Start absolviert. Als Helfer fungierten Evi Strachotta mit ihrem Mann Thilo. Am Start waren Mike Reimer, Veronika Wimmer-Raith, Ruth Kittsteiner-Eberle, Wilfried Inderst und Rosa Zehenmeier. Wie auf dem Bild ersichtlich hatten alle Grund zu stahlen, denn alle fünf erreichten die Leistungen für Gold sowohl im Sprint als auch in der Langstrecke.

Bild xx Radfahren-sportabzeichen 26.7.18

Die Radfahrer nach dem 20km-Radfahren und 200m Radsprint.

 

Auftakt zum 10. Landkreis Kelheim Laufcup

E-Mail Drucken

Junge Läufer verstärken das TSV Team beim diesjährigen Landkreis Laufcup

Bad Abbach/Kelheim – Mit dem Insellauf von Bad Abbach startete am 22. Juli der erste von insgesamt fünf Wertungsläufen zum Laufcup 2018 des Landkreises Kelheim. Weitere Veranstaltungen sind der Volksfestlauf in Kelheim, der Waldmeisterlauf in Painten, der Mainburger Crosslauf und zu guter Letzt der Silvesterlauf in Sandharlanden.

Bad Abbach, 22. Juli 2018: Beim Insellauf ging es für alle Mainburger Teilnehmer auf eine zu den Vorjahren leicht modifizierte Teerstrecke mit 10 600 m Länge. Während Ulrike Winklmaier und deren Ehemann Christian bereits seit Jahren fleißige Teilnehmer am Laufcup sind, erhielt das TSV Team mit Michael Hintermeier einen zusätzlichen Läufer.
Bei regnerischem Wetter fanden sich alle drei Teilnehmer gut in dem großen Teilnehmerfeld zurecht und konnten sich so bei Läufern mit ähnlichem Leistungsstand zumindest anfangs einklinken. Bis zum Ziel hatte sich das Feld jedoch gelichtet und so mussten die Mainburger Athleten die letzten Kilometer ohne „Zugpferde" zurücklegen. Christian Winklmaier kam mit einer Zeit von 50:13 min als Sechster in seiner Altersklasse M40 ins Ziel. Michael Hintermeier lag dreieinhalb Minuten dahinter und wurde in der Wertung der männlichen Jugend B fünfter. In beachtlich guter Zeit von 57:04 min überquerte Ulrike Winklmaier als Erste in ihrer Altersklasse W35 die Ziellinie. Jedoch fehlte in Bad Abbach ein altbewährter Mainburger Laufcup-Läufer. Sepp Schwertl musste bei diesem Lauf verletzungsbedingt pausieren, nachdem er noch am Vortag den letzten Lauf zum Oberpfalz-Cup absolviert hatte und diesen als Zweiter in der Altersklasse M65 der Gesamtwertung beschließen konnte.

Kelheim, 11. August 2018: Am diesem Samstag fiel dann bei hochsommerlichen Temperaturen in Kelheim der Startschuss zum zweiten Wertungsrennen – dem "Kelheimer Volksfestlauf". Hier konnte man dann mit nun vollzähliger Mainburger Mannschaft antreten. Neben Ulrike, Christian und Michael, trat diesen Lauf auch Sepp Schwertl, sowie ein weiterer Läufer an. Mit Jonas Laible in der Altersklasse männliche Jugend A war nun das TSV Team zum Landkreislaufcup erstmals komplett am Start.
Michael Hintermeier und Jonas Laible hatten für die Jugendwertung lediglich eine gut zwei Kilometer lange Strecke zu absolvieren. Für beide eher eine Sprintstrecke zumal vor allem Michael gerne längere Distanzen läuft. Jonas, der aufgrund eines Radlunfalles einen verletzungsbedingten Trainingsrückstand zu bedauern hatte, schaffte die Strecke mit 8:35 min als erster in seiner Altersklasse. Für den jüngeren Michael Hintermeier, der nur zwei Sekunden nach ihm die Ziellinie querte, bedeutete dies Platz drei bei starker Konkurrenz in seiner Altersklasse männliche Jugend B.

Ulrike und Christian Winklmaier, sowie Sepp Schwertl hatten 10 km zurückzulegen. In einer Zeit von 51:23 min kam Christian als schnellster Mainburger ins Ziel, was Platz 9 in seiner Altersklasse bedeutet. Hervorragende 54:44 min bedeuteten für Sepp Schwertl den zweiten Platz in der Altersklasse M65. Ein erneut solides Rennen lief auch Ulrike Winklmaier ins Ziel und konnte sich letztlich mit 56:09 min über den dritten Platz in ihrer Klasse freuen.

Nach gelungenem Volksfestlauf ging dann das Mainburger TSV-Team geschlossen zur Siegerehrung ins Kelheimer Festzelt. Sepp Schwertl, für den jugendliche Unterstützung im Laufcup schon seit Jahren ein großes Anliegen ist, freut sich zusammen mit Ulrike und Christian Winklmaier riesig über die "junge Unterstützung" aus den Reihen der TSV Leichtathleten.
Jetzt gilt es für die Mainburger Läufer in den nächsten Wertungsläufen noch kräftig Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Den Landkreis-Kelheim-Laufcup mit seiner Punktewertung nach Platzierung in der jeweiligen Altersklasse zeichnet dabei aus, dass die Wertung keine Möglichkeit eines "Streichergebnisses" für einen schlechten oder versäumten Lauf bietet und somit die Punkte aus allen fünf Läufen zusammengezählt werden.

Siegerehrung 2.Platz Sepp Schwertl

Siegerehrung beim Kelheimer Volksfestlauf: Platz 2 für Sepp Schwertl.

Michi Ulrike Christian Winklmaier

Links Michi und Ulrike; Mitte Michi; rechts: nach dem Lauf, Ulrike, Michi, Christian.

 Laufcup Ausschreibung und Ergebnisse.

 


Seite 3 von 36

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner