TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Martin Möser neues TSV-Ehrenmitglied

E-Mail Drucken

Martin Möser neues TSV-Ehrenmitglied

Untrennbar mit Handball verbunden - Mitarbeitertreffen bildet idealen Rahmen

Von Georg Hagl

 Ehrenmitglied Moeser-01 web

Mainburg. Das Mitarbeitertreffen des TSV - mit 21 Abteilungen und rund 2500 Mitgliedern größter Sportverein in der Hopfenstadt - war am Freitag wieder willkommene Gelegenheit für den Vorstand, den Funktionären und Sportlern für die gezeigte Leidenschaft und Leistung im zurückliegenden Jahr „Danke“ zu sagen. Diesen besonderen Rahmen nutzte man auch dazu, Martin Möser von der Handballabteilung in die Reihe der Ehrenmitglieder aufzunehmen.

„Ihr als Übungsleiter, Trainer oder Teil einer Abteilungsführung gebt in der Regel mehr als dass ihr bekommt. Dieses Verhalten und Agieren aus Leidenschaft für eine Sache ist in der heutigen - auf Konsum und stark ich-bezogenen Gesellschaft- nicht selbstverständlich, ich möchte fast sagen ungewöhnlich“, lobte TSV-Vorsitzender Alexander Hauf bei der Zusammenkunft im „Dojo“ der TSV-Turnhalle. Ohne ehrenamtliches Engagement würde es auch den TSV Mainburg nicht geben.

Neben TSV-Ehrenvorsitzendem Dr. Karl Pöschl und vielen weiteren TSV-Honoratioren zählten auch zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, Stadtrat und Sportreferent Helmut Fichtner, Kreisratund Leichathletik-Fördervereinsvorsitzender Karsten Wettberg sowie stellvertretender BLSV-Kreisvorsitzender Waldemar Böschl zu den Gästen den Abends. Seinen besonderen Dank richtete Hauf an „Geburtstagsfee“ Andrea Reiter, Waltraud Leitenstern von der Geschäftsstelle, Hallenwart Konrad Hauf und den neuen Vereinswirt Predrag Juric. Gleichermaßen richtete er seinen Blick auf das Starkbierfest im kommenden Jahr - diesmal wieder mit Bruder Barnabas. Gleichermaßen laufen die vorbereitenden Maßnahmen für den Schäfflertanz im Jahre 2019 an.

Im Mittelpunkt des Abends stand aber die Ehrung von Martin Möser, als Handballer und TSV-ler geprägtvon Kindheit an. Annährend 50 Jahre hat ihn der Handball in seinen Bann gezogen. 1969 startete seine sportliche Laufbahn, damals unter Trainer Gerd Fischer. Es folgte die C-Jugendzeit mit Gerd Kliem als Trainer, Mitte der Siebzigerjahre das forcierte B-Jugend-Training unter Michael Linderer. Spätestens zu diesem Zeitpunkt nahm er dann die für ihn zugeschnittene Position - Rückraum halblinks - ein. Fast 20 Jahre war Möser Stammspieler der ersten Herrenmannschaft. In der Zeit von 1979 bis Ende der Neunzigerjahre hat er unter den Trainern Rudi Sommerer, schließlich Stefan Richtsfeld, Karl Schöll und Siggi Weingartner quasi mit mehreren Generationen Handball gespielt. Gerade in der „Ersten“ hat er sich zu einem wertvollen Leistungsträger entwickelt, wurde in der Laudatio deutlich.
Parallel zum Spielbetrieb hat er aber auch schon früh Funktionärsaufgaben übernommen. Mit seiner Pressearbeit prägt er seit sage und schreibe 36 Jahren das Bild des Mainburger Handballsports in der Öffentlichkeit. Gelobt wird sein „Talent für schnittige Formulierungen, gepaart mit der notwendigen Emotion“, die den Leser mitten ins Spielgeschehen versetzen. Von 2004 bis 2010 übernahm er das Jugendtraining.

Die Resultate kann man heute noch in der ersten Herrenmannschaft bewundern. Die damaligen Schützlinge Christoph Würfl, Alexander Rieder und ebenso seine Söhne Hannes und Florian sind Leistungsträger der Gegenwart.
Auch in die Abteilungsführung hat ihn sein Weg geführt. Erstmalig als Stellvertreter bis 2004. Und anschließend nochmals von 2014 bis heute. Und wie sich herausstellte, hat sich die Mischung aus Jung und Alt überaus gut bewährt. Die Mainburger Handballer spielen wieder höchstklassig, haben eine Vielzahl Mannschaften im Spielbetrieb und dürfen Stolz auf ihre Leistungen sein. „Die Stimmung und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Abteilung sind hervorragend. Diesen Erfolg hast Du maßgeblich mitgeprägt“, betonte Alexander Hauf. Seit 2015 kümmert sich Möser um das Kampfgericht und steht - getreu seinem Motto „Wenn’s brennt bin ich da“- auch als Ersatz bzw. Co- Trainer der Herren zur Verfügung. Verbundenheit, Engagement, Organisationstalent und Hilfsbereitschaft zeigen sich auch in den vielen unzähligen gesellschaftlichen Aktivitäten der Abteilung. Und im alljährlichen „HaDo“-Turnier stellt er seinen Kampfgeist mit dem kleineren Filzball und Tennisschläger unter Beweis.

Hatte Martin Möser im Jahr 1990 den Ehrenbrief des TSV mit Silbernadel erhalten, folgte 14 Jahre später die Auszeichnung mit dem Ehrenbrief mit Goldnadel. In Anbetracht seiner großen Verdienste um den TSV Mainburg folgte nun die Ernennung zum Ehrenmitglied. Der TSV-Vorsitzende verband damit die Hoffnung, dass er dem Turnverein und der Handball-Familie noch lange Jahre treu bleibt.

 

Hans Schmid als Ironman-Dauerbrenner

E-Mail Drucken
Ironman 2
 
Ironman 1
 

Ein Start bei den Ironman Weltmeisterschaften auf Hawaii ist für jeden Triathleten etwas ganz besonderes. Nicht anders verhält es sich bei dem für den TSV Mainburg startenden Hans Schmid, der dieses Abenteuer bereits zum dritten Mal erleben durfte. Die Qualifikation in Frankfurt verlief dabei noch plangemäß, die weitere Vorbereitung auf diesen Härtetest war jedoch durch einen Armbruch getrübt, der ein gezieltes Training erheblich erschwerte. Nach der 30-stündigen Anreise mit 12 Stunden Zeitverschiebung war er jedoch schnell im besonderen Flair der Insel und des Ereignisses gefangen. Bei Temperaturen nicht unter 25 Grad auch in der Nacht, morgendlichem Schwimmen im Meer zusammen mit einer großen Anzahl an Delfinen und das Zusammensein mit den weltbesten Triathleten in dem kleinen Ort Kailua Kona auf Big Island steigerten die Vorfreude auf das Rennen von Tag zu Tag.

Mit nicht zu großen Erwartungen stieg am frühen Morgen ins Wasser, um zusammen mit den anderen 2455 Athleten den ersten Part in Angriff zu nehmen. Trotz des für Mitteleuropäer eher ungewohnten hohen Seegangs ist diese Disziplin nur der Auftakt der sportlichen Herausforderung, vor der zweifellos jeder Athlet, egal ob Amateur oder Profi einen großen Respekt hat. Nach 1:09 Stunden und 3,86 Kilometern hatte Hans wieder Land unter den Füßen und durfte sich auf sein aerodynamisch optimiertes Rad schwingen. Das Radfahren und Laufen findet zum größten Teil in den wunderschönen Lavafeldern entlang der Küste statt. Das schwarze Vulkangestein absorbiert die Sonnenstrahlen und heizt sich dadurch auf. Man läuft dann die ganze Zeit wie in einem Ofen bei dem noch zusätzlich die Sonne von oben knallt. Der im Lauf des Tages zunehmende Wind, der Mumuku, wirkt dabei eher wie ein Fön als ein kühlendes Element. Das alles kannte Hans natürlich von seinen früheren Starts. In Verbindung mit dem verletzungsbedingten reduzierten Trainingsumfang im Vorfeld war an eine bei ihm übliche Zeit von knapp unter fünf Stunden nicht zu denken. Aber auch die erreichten 5:26 Stunden für die 180 Kilometer sind beachtlich. Damit landete Hans immerhin im vorderen Mittelfeld. Ein Niveau, das er beim Laufen über die Marathondistanz annähernd halten konnte. Zwar ist eine Zeit von 4:03 Stunden für ihn auch gewöhnungsbedürftig. Temperaturen von 38 Grad in Verbindung mit einer Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent erschwerten aber nicht nur ihm ein zügigeres Vorankommen, sodass auch diese Zeit durchaus ihm Rahmen liegt. Die einzige Hilfe waren die zahlreichen Helfer am Streckenrand, die den Sportlern alle paar Kilometer gekühlte Getränke und Eiswürfel reichten und so für etwas Erleichterung sorgten. Das dritte Finish absolvierte Hans dann in gewohnter Weise in Lederhosen und mit Bayernfahne unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer und vor allem seiner mitgereisten Familie. Die Endzeit von 10:49 Stunden war dabei zweitrangig, obwohl der 54. Platz von 225 Startern in seiner Altersklasse durchaus bemerkenswert ist. Das Rennen ist durch die exotische und außergewöhnliche Umgebung für Hans ganz speziell. Doch auch die naturbelassenen Strände, Schildkröten, Delfine und wunderschöne Bäume und Pflanzen sowie die völlig entspannten Hawaiianer machten die Reise zu einem tollen Erlebnis. Ein weiterer Start kann für die Zukunft also nicht ausgeschlossen werden.

 

Zweiter Spieltag der U13 Floorball Haie

E-Mail Drucken

Bericht zum 2. Spieltag der U13 Floorball Haie beim FC Stern in München.

Am Samstag den 21.10.2017 war unsere U13 in München beim FC Stern zu Gast.

Es stand der zweite Spieltag der Verbandliga Bayern an.

Im ersten Spiel des U13 Spieltages FC Stern München Girlies gegen Donau Floorball Nordheim / Ingolstadt mussten die beiden Trainer Thomas Watzl und Roman Schober als Schiedsrichter das Spiel leiten.

Roman Schober feiert bei diesem U13 Spiel seinen Schiedsrichter Einstand.

Bei einem Endstand von 3:15 konnte man sich keine Minute Unkonzentriertheit erlauben, aber nur so kann man in die Aufgabe eines Schiedsrichters reinwachsen. Das wichtigste dabei ist: So viele Spiele wie möglich zu pfeiffen um Erfahrung zu sammeln.

Für die Babyhaie ging es dann im ersten Spiel gegen die Mannschaft der Lumberjacks aus Rohrdorf.

Das laufstarke Team aus Rohrdorf forderte die Mainburger Floorball Haie von Beginn an.
Durch zwei Standards (Freischläge) durch Felix Schwaiger und Stefan Ertl, sowie einen schneller Spielzug mit einem Tor durch Thomas Heinzinger konnten die Haie mit 3:0 in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte konnte, bei zahlreichen Torchancen der Lochball von Daniel Müller (2 mal) und Felix Schwaiger zum 6:1 Sieg eingenetzt werden.

In der zweiten Begegnung gegen Donau Floorball Nordheim/Ingolstadt mussten die Mainburger Floorball Haie der läuferischen und spielerischen Überlegenheit des Gegners anerkennen und unterlagen mit 1:18 Toren. Der Ehrentreffer gelang kurz vor Schluss Felix Schwaiger mit einem Schlagschuss.

Es ist noch anzumerken, dass die Haie durch eine 5 Minuten Strafe 5 Minuten in Unterzahl spielten und in dieser Zeit 6 Gegentore hinnehmen mussten.

Die Leistung der Mainburger spiegelt das Ergebnis nicht unbedingt wieder und viel für die starke Mannschaft Donau Floorball um einige Tore zu hoch aus.

Nach diesem Spieltag liegen die Mainburger Floorball Hai auf einem hervorragenden 6.Tabellenplatz von insgesamt 12 Ligamannschaften.

Die nächsten Spielbegegnungen mit dem 2.Ligaspieltag am 12.11.2017 können die Mainburger Floorball Hai in der eigenen Halle (Gymnasium) bestreiten. Der erste Heimspieltag der Saison 2017/2018 steht also vor der Tür.

Mannschaft:
Patrik Schwaiger (Tor), Stefan Ertl, Andreas Haimerl, Leander Haimerl, Felix Schwaiger, Thomas Heinzinger, Maximilian Maier, Maximilian Baumann, Leon Höfter, Daniel Müller

Die Torschützen der Haie waren Thomas Heinzinger (1 Tor), Felix Schwaiger (3 Tore), Stefan Ertl (1 Tor), Daniel Müller (2 Tore)

U13 2. Spieltag

 

 

 

Erster Ligaspieltag der TSV-Floorball Haie U13

E-Mail Drucken

Am vergangenen Samstag waren die Mainburger Floorball Haie beim PSV- München zu Gast. Die Motivation war groß, den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren.

Der erste Gegner des Spieltages war der FC Stern München Floorball. Diese Partie endete mit einer klaren Niederlage der Floorball Haie. Leider konnte sich unsere U13 nicht gegen den deutlich stärkeren Gegner durchsetzen. Starteten die Haie noch druckvoll in die ersteHalbzeit, erlangte die Mannschaft des FC Stern München dann aber zunehmend die Oberhand über das Spiel. Durch die sehr gute Chancenverwertung des FC Stern Floorball war der Endstand bei Spielende 15:0

Erfreulicher, aus Sicht des TSV 1861 Mainburg war das zweite Spiel. Die Floorball Haie ließen sich durch die Niederlage in der ersten Partie nicht entmutigen. Die Haie hatten von Beginn an das Spiel weitgehend in der Hand und nutzten die Chancen meist zielsicher. Der Gastgeber des Spieltages, die Wikinger des PSV München musste sich mit 4:10 geschlagen geben.

Aufstellung(Nummer):
Stefan(12), Andreas(20), Felix(21), Maxi M.(25), Maxi B.(34), Leon(40), Leander(66), Thomas(97), im Tor: Patrick (55)

k-Bilder6

 

 

Benefitzurnier der Floorball Haie

E-Mail Drucken

Vor nun fast zwei Monaten wurde die Idee eines Benefizturniers geboren. Unter dem Motto „Gemeinsam Zähne zeigen“ waren verschiedenste Abteilungen des TSV 1861 Mainburg und andere Vereine aufgerufen, gegen die Floorball Haie zu spielen. Elf Mannschaften sind dem Aufruf, sich im sportlichen Wettkampf zu messen, gefolgt. So entstand ein bunt gemischter Turnierplan. Das Auftaktspiel bestritten die Kinder der Klasse 6B der Realschule Mainburg. Mit Geschick und einer ordentlichen Portion Spaß bestritten sie die die 2 x 8 min Spielzeit. Es folgten die Handball Herren des TSV Mainburg. Ihnen war deutlich die Turniererfahrung anzumerken und so fanden sie sich auch ohne Harz schnell in einem packenden Spiel zurecht. Die TSV Abteilung Schwimmen bestritt nun die nächste Partie. Sie haben bewiesen, dass sie auch außerhalb des Wassers ernstzunehmende Gegner sind. Die Begegnung von Haien und Schwimmern verlief ohne Bisswunden ;-). Als Nächstes spielten die Papas der Klasse 6B. Hier hatte sich eine schlagkräftige Mannschaft eingefunden, die den Kindern in Engagement und Fairness ebenbürtig waren. Etwas feinfühliger als die männlichen Kollegen agierten die Handball Damen. Sie stellten sich den Floorball Haien in einem rasanten und abwechslungsreichen Spiel. Lachen ist doch die schönste Art, dem Gegner die Zähne zu zeigen. Die jüngsten Teilnehmer des Turnieres stellte KISS. Die Jungen und Mädchen kämpften wie die Großen und hatten schon nach kurzer Zeit das ganze Publikum auf ihrer Seite. Eine laufstarke Mannschaft des FC Mainburg war zur nun folgenden Begegnung angetreten. Die vier Jungen absolvierten das rasante Spiel ohne Auswechselspieler. Sieben Burschen SV Attenhofen hatten ebenfalls den Schneid, sich dem ungewohnten Spiel zu stellen. Fast schon routiniert fegten sie über das Kleinfeld. Ein weiteres Team des FC Mainburg spielte die nächste Partie Floorball mit den Haien. Die schnellen Ballwechsel hatten die Jungen gut im Griff. Praktisch, dass auch beim Floorball das Stoppen eines Balles mit Fuß erlaubt ist. Die TSV Abteilung Badminton spielt die vorletzte Begegnung des Turniertages. Gut gelaunt schwangen sie den Schläger. Bei diesem Spiel durften sie sich ja ausnahmsweise mal darüber freuen, wenn der Ball ins Netz ging. Die letzten Reserven der Haie forderten die 2000er. In der letzten Begegnung des Tages trafen die Floorball Haie auf vier Energiegeladene Burschen. Diese Partie bildete den rasanten Abschluss eines aufregenden Tages. Alle Beteiligten haben dazu beigetragen, diesen Tag zu einem besonderen Tag zu machen. Fair und sportlich, mit der nötigen Ernsthaftigkeit aber jeder Menge Spielfreude sind wir uns auf dem Spielfeld begegnet.

k-Bilder Benefizturnier1

 

k-Bilder Benefizturnier2

 

k-Bilder Benefizturnier3

 

k-Bilder Benefizturnier

 

 

 

Saisonabschlussfahrt der Radsportabteilung

E-Mail Drucken

Traditionelle Saisonabschlussfahrt der TSV-Radsportabteilung 2017

Am Samstag den 21 Oktober trafen sich die TSV- Radsportler (Rennrad, Mittwochsradler) zu Ihrer Saisonabschlussfahrt. Um die 30 Ritter der Pedale beteiligten sich bei angenehmen Oktobertemperaturen an einer lockeren gemeinsamen Ausfahrt. Über eine Rundstrecke von ca. 60 Km wurde bei moderatem Tempo noch einmal durch die Hallertau geradelt, bevor man anschließend im Café Bugl in Mainburg die lange Saison gebührend ausklingen ließ.

k-Saisonabschlußfahrt 2017

 

 

 

Talentiade – E-Kader Qualifizierung BLV Bezirk Niederbayern

E-Mail Drucken

Universität Passau: 7. Oktober 2017: Für 5 Sportler und Sportlerinnen der Altersklasse U14 und ihren Trainer war es die erste Teilnahme an der Talentiade, der Qualifizierung zur Aufnahme in den E-Kader, der ersten Förderstufe des Deutschen Leichtathletikverbandes.

Mit dabei waren aus der Altersklasse 2004 Ramona Gerl und Katharina Krach, aus der Altersklasse 2005 Johannes Hintermeier, Sarah Laible und Sophia Zellmeier. Gemeldet waren insgesamt 75 U14 Jugendliche aus ganz Niederbayern.

Der Ablauf der Talentiade gestaltet sich immer gleich.Die Sportler absolvieren ein gemeinsames Aufwärmen, das aus je einem Teil Koordination, Turnen und Gymnastik besteht. Anschließend müssen sie sich in insgesamt 4 Disziplinen messen, die dann auch in die Bewertung eingehen: 1) Medizinballschocken (einen 2 bzw 3kg schweren Medizinball beidarmig nach vorne werfen), 2) 30m fliegender Sprint, 3) 5er Sprunglauf (aus dem Stand mit 5 Schritten Anlauf so weit wie möglich springen) und 4) Cooper Test (in 12min so weit wie möglich laufen). In jeder Disziplin werden 0-10 Punkte vergeben. Die Qualifikation ist nicht immer gleich, aber als grober Richtwert gelten 20 Punkte. Letztendlich entscheiden dann die Landestrainer wieviele Sportler mit welcher Qualifikation in den E-Kader aufgenommen werden und an den ca.5 vom BLV ausgerichteten Trainings teilnehmen.

In jedem Jahr nehmen Sportlerinnen aus jeweils 2 Jahrgängen teil; d.h. dass die 2005er in 2018 nochmal antreten dürfen, da in diesem Jahr keiner die Qualifiakation erreicht hat. Unsere 5 Sportler haben sich in diesem Jahr wacker geschlagen, verbesserten zum Großteil ihre Leistungen sogar. Leider war auch der ein oder andere Patzer dabei, und einige Unklarheiten kosteten dann auch noch Punkte. Im nächsten Jahr sollten wir auf diese Unklarheiten vorbereitet sein und angesichts der Tatsache, daß alle, die nochmal mitmachen dürfen im nächsten Jahr auf mehr Erfahrung und größere Resourcen zurückgreifen werden können, werden in 2018 sicher einige im E-Kader dabei sein.

Nach Cooper Test

Nach der letzten Disziplin, dem Cooper Test: Johannes Hintermeier, Sarah Laible, Katharina Krach, Sophia Zellmeier, Ramona Gerl

Talentiade Gruppenbild

Gruppenfoto: Alle Sportler des BLV Bezirks Niederbayern, die an der Talentiade teilnahmen

Link zu den Ergebnissen

 

 

Die U17 der Floorball Haie sind heute in die Liga Saison gestartet.

E-Mail Drucken

U17 Liga Saisonstart Floorball Bayern 

Die U17 der Floorball Haie sind heute in die Liga Saison gestartet.
Zusammen mit Haunwöhr wurde die Spielgemeinschaft SG Haunwöhr Mainburg gegründet, da beide Vereine in der Altersklasse U17 nicht genügend Spieler haben.

Am ersten Spieltag traf man gleich auf zwei Starke Gegner und fuhr mit zwei Niederlagen nach Hause.
Das erste Spiel gegen die erfahrenen Spieler der Mannschaft Donau Floorball Ingolstadt Nordheim ging mit 17:4 verloren.

Die zweite Partie gegen die Spielgemeinschaft Amendingen / Kaufering II konnten die Akteure aus Haunwöhr und Mainburg anfangs ausgeglichen gestalten.
Das fair geführte Spiel ging letztlich mit 14:7 verdient an die SG Amendingen / Kaufering II

Durch die SG mit Haunwöhr können die Haie Spielpraxis und Erfahrungen sammeln.

Die Spieltage sind mit 3 Tagen in der Saison überschaubar!

Nächster Spieltag: 02.12.2017

k-U17 HaunwöhrTSV Flooballhaie Mainburg

 

 

Felix Schmid holt zwei Siege beim Drei-Länderkampf

E-Mail Drucken

Vöhringen, 16.September 2017: Der traditionelle Ländervergleich der Altersklasse 15 zwischen Bayern, Württemberg und Hessen fand heuer in Vöhringen statt. Das Niveau war sehr hoch, insgesamt standen acht frisch gebackene Deutsche Meister und zirka doppelt so viele Zweit-und Drittplatzierte an der Startlinie. In den Ergebnislisten sind zwei neue hessische Landesrekorde zu finden, womit die Hessen, die mit vier DM-Siegern am Start waren, die Grundlage für ihren klaren Sieg legten. Sie gewannen die Hälfte der einzelnen Disziplinen. Titelverteidiger Bayern holte beim Heimspiel als zuvorkommender Gastgeber „nur" den dritten Rang in der Gesamtwertung. Die Bayrischen Buben gewannen jedoch ihre Teilwertung, wozu TSV-Athlet Felix Schmid mit dem Sieg über 300m Hürden und in der 4x100m-Staffel einen ordentlichen Anteil hatte.

Länderkampf 17. Mannschaftsfoto Bayern

Felix Schmid (vordere Reihe mit Lederhose) legte einen starken Auftritt beim Ländervergleich hin.

Bevor Felix seine Paradestrecke laufen konnte, kam er zunächst als Ersatzman über 80m Hürden zum Einsatz, was eine gute Aufwärmübung war (Platz 6). Die Bayern lagen zu diesem Zeitpunkt bei den Buben auf Platz 2. Mit der Sprintstaffel, welche die Bayern mit einer sehr guten Zeit von 43,82sec gewannen, ging es bergauf, mit den 300-m-Läufen setzten sich die Bayern an die Spitze. In der Staffel hatte Felix mit einem starken Lauf auf der dritten Position einen guten Teil zum Erfolg beigetragen und ging dann optimistisch auf seine Spezialstrecke.

Länderkampf 17. Alessandro Rastelli und Felix Schmid in Lederhosen

Mit Siegen von Alessandro Rastelli (links) und Felix Schmid setzten sich die Bayern nach den 300m-Distanzen an die Spitze der Wertung bei den Buben.

Die 300m Hürden waren eine Art DM-Revanche, denn für Württemberg war Benjamin Fischer am Start, der Dritte der Deutschen Meisterschaft und Süddeutsche Meister. Er und Felix waren in den beiden Rennen die sie bisher gegeneinander hatten, je einmal vor dem anderen gelandet, nun wollte jeder die "endgültige Entscheidung" gewinnen. Denn es war für beide der allerletzte 300m-Hürdenlauf, im kommenden Jahr müssen sie in der U18 hundert Meter mehr laufen.
Da Felix eine Bahn vor dem Sindelfinger starten musste, konzentrierte er sich vor allem auf die Abstände zu den Hürden und kam ohne Trippeln aus, sodass der Gegner keine Gelegenheit hatte, auf einfache Art an ihm vorbei zu ziehen. Auf der Zielgeraden gab es dann ein packendes Finale, bei dem nie einer deutlich vorne war. Mit einer explosionsartigen Steigerung auf den letzten 2 Metern gelang Felix die Entscheidung, zwei Hundertstel Sekunden Vorsprung waren mit dem bloßen Auge kaum aus zu machen.

Länderkampf 17. Felix Schmid bei Siegerehrung 300m Hürden

Siegerehrung 300m Hürden: Felix Schmid schaffte mit einer Energieleistung den optimalen Abschluss der Saison.

Nachdem es über 300m auf der Flachstrecke schon einen Bayrischen Doppelsieg gegeben hatte, gelang den Bayern mit Felix' Sieg der entscheidende Sprung nach vorne. Sie gaben die Führung bei den Buben nicht mehr ab und gewannen diese Teilwertung vor Hessen. Die Gesamtwertung gewannen die Hessen.

 

 

Kalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Aktuelle Termine

Keine Termine

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 48 Gäste online

Anmeldung


TSV-Nachrichten

Banner

Sportabzeichen

Banner

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider