Bezirksliga 2024

Tabelle nach 2 von 3 Kampftagen (Stand: 18.05.2024)

Nächster Kampftag am 23.06.2024 in Hohenthann

Platz Verein Punkte Kämpfe
1. TSV Mainburg 14:2 30:10
2. FC Hohenthann 12:4 25:15
3. TSV Deggendorf 6:10 15:25
4. TSV Vilsbiburg 4:12 17:23
5. TSV Mitterfels 4:12 13:27

Willkommen in der Abteilung Judo


Neuigkeiten & wichtige Informationen

18.05.2024

Emotionaler Heimkampftag und weiterhin Tabellenführer

Mainburger Judo Herren stellen ihr Potential erneut unter Beweis

Kurz gesagt – wer nicht dabei war, hat etwas versäumt. Am Heimkampftag der Mainburger Judo Herren in der TSV-Turnhalle jagte ein Gänsehautmoment den anderen. Die zahlreichen Zuschauer, Freunde, Familien sowie die Mannschaft selbst waren Teil eines unvergesslichen Nachmittags, der den Mainburger Judo-Spirit nach fast zehn Jahren Ligaabstinenz in vollem Glanz erstrahlen ließ. Das Bild des Phönix aus der Asche wäre wohl etwas pathetisch – aber durchaus angebracht. Die Tabellenführung ist daher wohlverdient und verdienter Lohn aus den vier ereignisreichen Kämpfen gegen die Mannschaften aus Deggendorf, Hohenthann, Mitterfels und Vilsbiburg.

In der Bezirksliga wird an den drei Kampftagen „Jeder-gegen-Jeden“ gekämpft, so dass sich am Ende der Saison die Mannschaften jeweils dreimal gegenüberstanden. Dies bietet eine große Anzahl an Kämpfen und damit die Möglichkeit eine schwache Tagesform auszugleichen.

Mainburg gegen Mitterfels

Das Startlos traf diesmal die Gewichtsklasse bis 81 kg und damit Stefan Grunst. Nach einem ersten Abtasten und kleinerer Bodenaktionen kam Grunst dann durch einen Konter des Gegners mit einer Waza-ari Wertung in den Rückstand. Im nachfolgenden Bodenkampf versuchte er sich dann aus der Beinklammer zu befreien und in einen Haltegriff zu wechseln. Der Kampfrichter unterbrach jedoch den Versuch und so ging es im Stand weiter. Es folgte ein erneuter Wurfansatz des Gegners, der zur zweiten Waza-ari Wertung und damit zur Niederlage für Mainburg führte. Jakob Rank trat erneut bis 66 kg an und hatte ein Freilos – Zwischenstand 1:1. Die Gewichtsklasse bis 73 kg besetzte der Routinier Florian Birner. Es dauerte dann auch keine zehn Sekunden und der Kontrahent lag mit Uchi-mata auf dem Rücken. Im Schwergewicht über 90 kg sah die Aufstellung Simon Glockner vor. Auch er fackelte nicht lange und überraschte nach ca. 15 Sekunden den Gegner mit einem knackigen Uchi-mata. In der finalen Gewichtsklasse der Begegnung bis 90 kg wurde Gerard Algueró auf die Matte geschickt. Sein Mittel zum Sieg war ein kurz ausgeführter Sasae-tsuri-komi-ashi. Endstand gegen Mitterfels 4:1 für Mainburg.

Mainburg gegen Deggendorf

Die Runde eröffnete Christian Kipperer bis 81 kg mit einem tiefen Seoi-nage Versuch. Der Ansatz blieb ohne Wertung, wurde jedoch im Boden mit Haltegriff weitergeführt. Kipperer ließ sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und entschied nach 20 Sekunden Haltezeit den Zweikampf für sich. Das Leichtgewicht übernahm Mustafa Ilhan. Gleich zu Beginn des Kampfes wurde er mit einer überfallartigen Wurfaktion überrascht, die in der Bodenlage und in einem Haltegriff des Deggendorfers endete, aus dem sich Ilhan zwar befreien konnte, jedoch mit Waza-ari im Rückstand lag. Der Kampfverlauf blieb sehr aktiv und teilweise unübersichtlich. Eine Technik von Ilhan wurde vom Kampfrichter nicht gegeben, so dass die Chance zum Ausgleich noch offenblieb. Nach gut zwei Minuten Kampfzeit machte der Deggendorfer dann den Sack zu und entschied die Auseinandersetzung für sich. Zwischenstand 1:1. Florian Birner griff diesmal etwas tiefer in sein Technik Repertoire. Dem starken Ko-soto-gari Ansatz konnte sich der Gegner jedoch erwehren, so dass der Mainburger den Uchi-mata erneut auspackte und nach 32 Sekunden den Punkt nach Mainburg holte. Im Schwergewicht wollte Sergej Lenz dann den ihm bereits bekannten Kontrahenten Paroli bieten. Aus vorherigen Kämpfen standen leider zwei Niederlagen auf seiner Seite – diesmal wollte er das Blatt wenden. Eine erste misslungene Wurfaktion des Deggendorfers brachte Lenz dann gleich in eine gefährliche Bodensituation, der er sich glücklicherweise noch entziehen konnte. Im weiteren Kampfverlauf konnte Lenz gegen den körperlich sehr präsenten Gegner zwar verhindern, dass Dieser entscheidende Techniken gegen Ihn durchbrachte, musste jedoch drei Bestrafungen u. a. wegen passivem Kampfverhalten gegen sich erdulden. Dies bedeutete Hansoku-make (Disqualifikation) gegen ihn und somit den Sieg für den Deggendorfer. Zwischenstand 2:2. Den abschließenden Kampf bis 90 kg in dieser Runde absolvierte wiederum Gerard Algueró. Leider verletzte er sich zu Beginn des Kampfes und musste aufgeben. Endstand gegen Deggendorf 2:3 für Deggendorf.

Mainburg gegen Vilsbiburg

Bis 81 kg hatten die Vilsbiburger keinen Kämpfer auf der Liste, so dass Stefan Grunst ein Freilos für Mainburg verbuchen konnte. In der nächsten Begegnung gab Fritz Föhlisch sein Comeback. Er stand einem wieselflinken Kontrahenten gegenüber, den es in der ersten Minute galt einzufangen galt. Mit einem kurz angesetzten Koshi-guruma und nachfolgendem Haltegriff machte Föhlisch die erste Wertung für sich klar. Im nächsten Anlauf versuchte er dann, leider erfolglos, im Boden mit einer Hebeltechnik abzuschließen. Weiter im Stand mit tiefem Seio-nage, ohne Wertungswirkung, konnte Föhlisch dann jedoch einen Koshi-guruma Ansatz kontern und mit Ippon den Sieg den Punkt holen. Der Gegner bis 73 kg gab vor Beginn auf und überließ Florian Birner so kampflos das Feld. Ein weiteres Freilos mangels Gegenüber wurde dann Leander Hölzl zuteil, der damit den Zwischenstand auf 4:0 perfekt machte. Den verletzten Algueró vertrat dann, eine Gewichtsklasse höher bis 90 kg startend, Christian Kipperer. Der Vilsbiburger war dann auch fast einen Kopf größer und entsprechend schwer kontrollierbar. Kipperer versuchte den Größenvorteil über tiefe Seoi-nage Angriffen auszugleichen und damit eine schnelle Entscheidung herbeizuführen. Leider ohne Erfolg. Die Reichweitenvorteile spielte der Gegner vor allem über die Beine. Ein Ko-soto-gari brachte den Mainburger dann erstmals mit Wertung zu Fall und den Vilsbiburger in Führung. Kipperer versuchte weiterhin Druck zu machen. Aus einem starken Ko-uchi-maki-komi konnte sich der Kontrahent dann nur in letzter Sekunde herausdrehen. Diese Technik schien ein probates Mittel zu sein. Ein zweiter Anlauf mit Finte Seoi-nage zu Ko-uchi-maki-komi wurde erst bewertet – dann jedoch wieder zurückgenommen. Damit blieb es beim Rückstand und die Zeit lief. Nach fast dreieinhalb Minuten nutze der Vilsbiburger dann erneut seine langen Beine und überraschte mit einem starken Ko-soto-gari, der Ihm ein weiteres Waza-ari und somit den Sieg einbrachte. Endstand gegen Vilsbiburg 4:1 für Mainburg

Mainburg gegen Hohenthann

Zuletzt standen sich dann der Tabellenführer und der Zweitplatziert gegenüber. Eröffnet wurde der Reigen abermals durch Stefan Grunst. In der sehr verbissen geführten Auseinandersetzung gaben sich beide Kontrahenten kaum eine Blöße. Mit gutem Nackengriff und immer wieder störendem Beineinsatz, begann Grunst den Kampf. Der Hohenthanner hatte diesem wenig entgegenzusetzen und holte sich in einer frühen Phase des Kampfes ein Shido (Bestrafung) wegen Verlassen der Wettkampffläche ab.

Die weiteren Aktionen waren geprägt durch einige Wurfansätze des Mainburgers, welche leider nicht zum gewünschten Erfolg führten, jedoch bei einem Ansatz von Grunst den Hohentanner als Gegenwehr den Griff zum Bein provozierten. Als Folge daraus, die zweite Bestrafung ausgesprochen wurde. Grunst verfolgte seine Linie weiter, machte mit starkem Griff Druck auf den Gegner und erzwang einmal mehr ein Heraustreten aus der Wettkampffläche Shido Nummer Drei und somit Sieg für Ihn war das Ergebnis. Einen zweiten Einsatz hatte auch Fritz Föhlisch an diesem Tag. Er setzte seinen Kontrahenten gleich zu Beginn mit einer Wurfaktion unter Druck, zog diesen weiter in die Seitenlage zu Boden – ohne jedoch eine Wertung zugesprochen zu bekommen. Wachgerüttelt von diesem Angriff, wollte der Hohenthanner Gegener dann nichts mehr anbrennen lassen und überraschte Föhlisch mit einem Tani-otoshi, der den 1:1 Ausgleich in dieser Partie mit sich brachte. Bis 73 kg finalisierte dann wiederum Florian Birner. Trotz klarer Griffdominanz und gutem Ansatz wurde sein Uchi-mata vom Gegner neutralisiert. Ein zweiter Versuch mit derselben Technik wurde vom Gegner mit einem Ausheber gekontert. Routiniert meisterte Birner aber auch diese brenzlige Situation und machte mit der nächsten Aktion den Sack zu. Per Abtaucher beförderte er den Gegner auf die Matte und holte den wichtigen zweiten Sieg auf die Mainburger Seite. Eher taktisch ging dann Simon Glockner seinen letzten Kampf im Schwergewicht an. Er drängte seinen Kontrahenten aus Hohenthann aktiv an den Mattenrand, um eine Reaktion zu provozieren. Diese folgte dann auch prompt durch Verlassen der Wettkampffläche und einem Shido. Im weiteren Verlauf beschäftigte Glockner den Gegner dann mit einem De-ashi-barai, der jedoch ohne Wertung, aber durchaus Wirkung zeigte. Eine erneute Mattenrandsituation führte zum zweiten Shido gegen Hohenthann. Glockner hielt das Störfeuer mit den Beinen aufrecht und attackierte erneut mit einem starken De-ashi-barai, dem der Hohenthanner diesmal auswich. Auf diese Reaktion wartend setzte Glockner nach und konterte mit Ko-soto-gari zum Ippon. Zwischenstand 3:1. Erneut eine Gewichtsklasse höher startend, ging Christian Kipperer in den letzten Kampf. Die vorherige Auseinandersetzung in der ungewohnten bis 90 kg Klasse noch in den Knochen, überraschte ihn gleich ein Ko-soto-gake Angriff mit Waza-ari Wertung. Der Gegner ließ ihm kaum eine Möglichkeit selbst aktiv zu werden, so dass der Kampfrichter ein Shido wegen Inaktivität aussprach. Den Rückstand nutzte der Hohenthanner Kontrahent dann aus und übernahm eine Selbstfalltechnik für sich zur zweiten Waza-ari Wertung und damit zum Sieg. Endstand 3:2 für Mainburg.

Die Gäste und Kampfrichter lobten die professionelle Organisation, die einen effektiven Durchlauf der 50 Begegnungen ermöglichte. Das Mainburger Judo-Team ist in seinen Positionen gut eingespielt und kann sich auf den Zusammenhalt aller verlassen. Ein großes Dankeschön an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer.

Die Mainburger erwartet nun voller Spannung der 3. Kampftag der Bezirksliga Niederbayern am 23. Juni 2024 in Hohenthann. Bis dahin wird das Trainingspensum nochmals angepasst und die Motivation weiterhin hochgehalten.

11.05.2024

Gute Platzierungen auf der Südbayerischen U15

Hanna Fischbäck und Johannes Winkler für die Bayerische qualifiziert.

Mit Rückenwind aus der Niederbayerischen und weiterhin hoch motiviert, starteten drei Mainburger auf der Südbayerischen Einzelmeisterschaft der Altersklasse U15 in Augsburg. Trainer Mustafa Ilhan freute sich mit den Athleten Hanna Fischbäck und Johannes Winkler über zwei 5. Plätze und die Qualifizierung für die Bayerische. Aber auch Maxi Ehrmaier hielt mit einer sehenswerten Leistung die Mainburger Farben hoch.

In der Gewichtsklasse bis 48 kg ging Hanna Fischbäck in das mit 13 Teilnehmerimmen gut besetzte Feld. Gleich im ersten Kampf musste sie sich jedoch einer starken Gegnerin geschlagen geben. Die beiden folgenden Begegnungen dominierte sie dann jedoch souverän. Siege durch Wurf und nachfolgender Bodenaktion sowie einem weiteren unüberwindbaren Haltegriff. Damit löste Hanna das Ticket um die Bronzemedaille. Eine zweifelhafte Kampfrichterentscheidung macht die Freude dann aber jäh zunichte. Der Unparteiische interpretierte Hannas Fußbewegungen als Zeichen zur Aufgabe, brach den Kampf ab und verwies die Mainburger auf Platz 5.

Bis 60 kg startend verlor leider auch Johannes Winkler den Auftaktkampf. Wachgerüttelt und mit reichlich Frust beladen, ging Johannes dann in die nächsten Kämpfe. Dies zahlte sich aus. Mit schönen Techniken (Haltegriff und O-goshi als zusammengesetzter Sieg) und einem schönen O-uchi-gari konnte er dann Kampf Nummer zwei und drei für sich entscheiden. Auch für Johannes hieß es dann – Bronze in erreichbarer Nähe. Eine kleine Unachtsamkeit kostete ihn dann aber auch den sicherlich verdienten Platz auf dem Treppchen. Mit einem schönen Fußfeger überraschte ihn sein Kontrahent und überließ ihm so Platz 5.

Das schwerste Los hatte Maxi Ehrmaier an diesem Tag. Mit 19 Teilnehmern hatte er in der Gewichtsklasse bis 46 kg eine voll besetzte Liste vor sich. Hoch motiviert stellte er sich dieser Herausforderung. Maxi zeigte in seinen beiden Kämpfen gute Ansätze, versuchte sich freizukämpfen und seine Techniken im Stand und Boden durchzubringen. Konnte sich aber letztlich gegen die starken Gegner nicht erwehren.

04.05.2024

Mainburger Judoka und Kampfrichter erfolgreich auf der Niederbayerischen U15

In Doppelbesetzung waren die Judoka des TSV Mainburg auf der Niederbayerischen U15 aktiv. Mit vier Kämpfern und zwei Kampfrichtern waren die Teilnehmer in Deggendorf gemeldet. Aus Sicht der Wettkämpfer konnte der Tag kaum besser laufen. Mit zwei Vizemeistern und zwei Niederbayerischen Meistern war die Bilanz mehr als ansehnlich. Die Trainer Larissa Schorm und Mustafa Ilhan sahen vier hochmotivierte Athletinnen und Athleten, deren Ehrgeiz großer Grund zur Freude war.

In der MU15 stellten sich Maximilian Ehrmaier und Johannes Winkler in ihren jeweiligen Gewichtsklassen den Herausforderern. Die beiden Jungs machten ihre Sache gut und mussten sich nur jeweils einmal geschlagen geben. Damit standen beide auf dem Siegertreppchen und durften sich über einen verdienten 2. Platz freuen. Hanna Fischbäck und Mia Petrovic, beide jeweils in Ihren Gewichtsklassen in der FU15 startend, setzten der Vorlagen der Jungs dann noch eins drauf. Ungeschlagen gingen die beiden Mädels von der Matte, zeigten schöne Techniken und dürfen sich nun stolz Niederbayerische Meister nennen. Die Qualifikation für die Südbayerische hatten damit alle Wettkämpfer in der Tasche. Ehrensache, dass sich die vier jungen Mainburger dann auch dieser Herausforderung eine Woche später in Augsburg stellen werden.

Einen erfolgreichen und lehrreichen Tag konnten auch die Kampfrichter Jessica Ruppert und Valentin Merkhoffer vermelden. Beide haben erst kürzlich ihren Ausbildungslehrgang bestanden und meldeten sich nun erstmals für eine offizielle Meisterschaft. Kampfrichter Obmann Georg Augustin unterstützte die beiden Neulinge mittels Care-System. Über einen Knopf im Ohr, sind die Kampfrichter auf der Matte per Funk mit dem Hauptkampfrichter am Mattenrand verbunden. Dieser gibt Tipps während des Kampfverlaufs und korrigiert zeitnah unklare Entscheidungen. Zusätzlich werden die Begegnungen per Video aufgezeichnet, um bei strittigen Situationen eine Kontrolle zu haben. Das Videomaterial wird im Nachgang auch für Ausbildungs- und Schulungszwecke verwendet. Das Feedback der Kommission war dann durchwegs positiv, so dass die nächsten Einsätze mit Spannung erwartet werden.


Termine

Deine Ansprechpartner

Du hast Fragen zur Mitgliedschaft, unseren Angeboten oder Trainingszeiten?
Dann melde dich gerne jederzeit bei uns.

Michael Graßl

Abteilungsleiter und Trainer U15/U18

Thomas Roth

Stv. Abteilungsleiter

Stefan Grunst

Finanzverwalter und Trainer Erwachsene

Alexander Hauf

Pressewart und Trainer U11/U13

Rebecca Hauf

Jugendleiterin

Heinz Heidenreich

Seniorenleiter und Trainer Senioren

Mustafa Ilhan

Trainer U15/U18

Jessica Ruppert

Trainerin U11/U13 und BJV-Kampfrichterin

Larissa Schorm

Trainerin U11/U13

Franz Thalmeier

Trainer U15/U18

Tobias Zettl

Trainer Spielwiese/U9

Gerard Algueró

Trainerassistent

Valentin Merkhoffer

Trainerassistent und BJV-Kampfrichter

Es wurden keine Elemente gefunden.

Trainingszeiten

Mitglied werden

Hauptverein

Mitglied Jahresbeitrag Aufnahmegebühr
Erwachsene 60,00 € 12,00 €
Kinder & Jugendliche bis 18 Jahre (ab 3. Kind frei) 30,00 €  
Ehepaare 90,00 € 24,00 €
Förderbeitrag 25,00 €  

Abteilungszuschläge Judo

Mitglied Jahresbeitrag Aufnahmegebühr
Kinder unter 14 Jahre 10,00 € 15,00 €
Jugendlich ab 14 Jahre 15,00 € 15,00 €
Erwachsene 20,00 € 15,00 €
Verbandsbeitrag (altersunabhängig) 20,00 €  

Social Media

Jetzt unserer Abteilung folgen und nichts mehr verpassen

 


Sportfachverbände

Kontakt
Geschäftsstelle

Turn- und Sportverein 1861 Mainburg e.V.
Am Gabis 1
84048 Mainburg

08751-5403
info@tsv-mainburg.de

Kontakt aufnehmen

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Montag: 18:00 - 21:00 Uhr
Dienstag: 10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 15:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr
Freitag: Geschlossen
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen